Gewässeraufsicht: Laboreinrichtung der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd


Probenahmefahrzeug der SGD SüdWasser ist eine elementare Voraussetzung für das Leben auf der Erde, gestaltet im Zusammenspiel mit anderen Kräften Landschaften und ist ein wertvoller Lebensraum für Pflanzen und Tiere.

Doch Wasser allein reicht hierzu nicht aus – es muss vor allem sauber sein, um nicht von einer unabdingbaren Lebensgrundlage zum lebensgefährdenden Risiko zu werden. In den ärmsten Ländern der Welt stirbt beispielsweise alle acht Sekunden ein Kind an einer Krankheit, die durch unsauberes Wasser verursacht wird. Auch in Rheinland-Pfalz waren bis zu Beginn der 80er Jahre noch über 30 % der Oberflächengewässer in Folge fehlender oder unzureichender Abwasseranlagen stark oder übermäßig verschmutzt. Flora und Fauna der Gewässer waren entsprechend stark beeinträchtigt. Mittlerweile weisen wieder fast alle Gewässer im Land eine gute Wasserqualität auf, was sich auch in der größeren Artenvielfalt bei Kleinstlebewesen und Fischen in unseren Gewässern zeigt. Diese positive Entwicklung ist vor allem auf den kontinuierlichen Ausbau von kommunalen und industriellen Kläranlagen in Rheinland-Pfalz zurückzuführen. Um die erreichte gute Wasserqualität zu erhalten, bedarf es der ständigen Überwachung der Abwassereinleitungen in die Gewässer (Direkteinleiter) und der Einleitungen in die Abwasseranlagen (Indirekteinleiter). Diese Überwachungsaufgabe obliegt in ihrem Einzugsgebiet der SGD Süd. Zu diesem Zweck ist ein Analytiklabor eingerichtet, zu dem auch ein spezielles Probenahmefahrzeug gehört.

In dem Labor sind vom Chemisch Technischen Assistenten über Chemielaborantinnen und –laboranten bis hin zum Chemieingenieur fachkundige Mitarbeiter mit der Einleiterüberwachung betraut. Ein Team von Fachleuten nimmt im gesamten Zuständigkeitsbereich die Proben. Dafür wird das eigens dafür ausgerüstete Probenahmefahrzeug eingesetzt. Der Innenraum des Fahrzeugs ist so ausgestattet, dass einige Bestimmungen sofort vor Ort durchgeführt werden können. Automatische Probenahmegeräte, Geräte zum Homogenisieren der Wasserproben, ein Kühlschrank, Spülbecken mit fließendem Wasser, 220V und 12V-Steckdosen sowie eine Vakuumfiltrationseinheit sind ebenfalls vorhanden.

Innenansicht des Laborfahrzeuges

Die technische Ausstattung des Labors beinhaltet neben einer chemisch-analytischen Grundausstattung auch einige Großgeräte und ist überwiegend auf die Analyse der im Zusammenhang mit dem Vollzug des Abwasserabgabengesetzes relevanten Parameter ausgerichtet.

Nicht nur die Einleiterüberwachung ist Aufgabe des Labors, sondern auch die Untersuchung von Oberflächengewässern, insbesondere im Rahmen des Vollzuges der EG Wasserrahmenrichtlinie. Außerdem werden Wasserproben untersucht, die im Rahmen von staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahren durch die Polizei entnommen werden.
Eine weitere Aufgabe des Labors liegt im Bereich Umweltbildung. Mehrmals im Jahr können Grundschulklassen das Labor besuchen. Die Kinder dürfen selbst experimentieren und Versuche zum Thema Wasser durchführen, deren Grundlagen von den Labormitarbeitern kindgerecht erklärt werden. So kann bereits im Kindesalter spielerisch das Bewusstsein für das Element Wasser und dessen Schutzwürdigkeit geschaffen werden. Denn auch wenn für den Schutz unserer Gewässer schon viel erreicht worden ist, gibt es nach wie vor noch viel zu tun, damit Mensch und Tier sich am Lebensraum Wasser auch in Zukunft gemeinsam erfreuen können.

bei der SGD Süd


Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd